45

Tagen

11

Stunden

35

Minuten

07

Sekunden
nlen

Harmonie St. Michaël Thorn and Calefax Reed Quintet

A unique collaboration between the European Champion Wind Band and the world-famous reed quintet

 
mittwoch 13 juli 2022
20:15 - 22:45
Theater Kerkrade
Ab € 25.00

Schon drei Mal gewann die Harmonie St. Michaël aus Thorn den Konzertwettbewerb vom WMC. Kritiker loben jedes Mal aufs Neue den breiten, sinfonischen Klang, der den amtierenden europäischen Champion auszeichnet. An diesem Abend teilen sie sich die Bühne mit dem Calefax Reed Quintet, bereits seit mehr als dreißig Jahren bekannt als eines der tonangebenden Orchester der Welt. Die Harmonie St. Michaël,

unter Leitung von Ivan Meylemans, und Calefax spielen an diesem Abend Havelaar, Cruijff und aus dem Rosenkavalier.

 

Max Havelaar - Marijn Simons (1982)

Die Namen tonangebender zeitgenössischer niederländischer Komponisten aus der sinfonischen Welt fehlen in den Repertoirelisten für Harmonieorchester. Die Harmonie St. Michaël aus Thorn belässt es nicht dabei und fordert in den kommenden Jahren jedes Jahr einen renommierten Komponisten dazu auf, auch für Harmonieorchester zu komponieren. Das erste Ergebnis kommt von Marijn Simons. Anfang 2022 vollendete er sein erstes Werk für große Harmonieorchester. Der Titel lautet ‚Max Havelaar‘. Seine Inspiration für dieses sinfonische Gedicht fand er im gleichnamigen Buch von Multatuli (Eduard Douwe Dekkers) von 1863. 

 

Rosenkavalier-Suite – Richard Strauss (1864-1949)

Basierend auf einem Libretto des österreichischen Schriftstellers Hugo von Hofmannsthal schrieb Richard Strauss die leichtfüßige Oper ‚Der Rosenkavalier‘. Lyrische Momente, einfache Melodien und erheiternde Situationen wechseln sich ab. Die Verkleidungs- und amourösen Szenen in der Oper erinnern an eine Operette. Die Überreichung der silbernen Rose durch einen ‚Rosenkavalier‘ geht dem Heiratsantrag voraus. Die Bearbeitung dieser Suite für das Harmonieorchester stammt von Jos van de Braak.

 

Un Momento Dado – Johan de Meij (1956)

Dieses Werk des weltberühmten Komponisten Johan de Meij ist eine Ode an Johan Cruijff, ein Verweis auf Cruijffs Eigensinn und Engagement, Eigenschaften, die De Meij auch dem Calefax Reed Quintet zuschreibt. Den Titel entlehnte De Meij den Worten ‘en un momento dado’, die Cruijff in seinen Barcelona-Jahren bei einer Pressekonferenz äußerte. Im Werk wechseln das Reed Quintett und das Harmonieorchester einander auf concerto grosso-Art fließend ab und treten manchmal gemeinsam auf.

 

Tiento del primer tono y batalla imperial - Cristóbal Halffter (1930-2021)

Halffter war ein tonangebender spanischer Komponist und Dirigent. In seinen Kompositionen verarbeitete er oft traditionelle spanische Musik, die er mit Avantgarde-Techniken kombinierte. ‚Tiento del primer tono y batalla imperial’ entstand 1986 im Auftrag des Basler Sinfonie-Orchesters. Zwei alte spanische Orgelstücke dienten Halffter als Basis für das Stück: ‚Tiento del primer tono‘ von Antonio de Cabezon (1510-1566) sowie ‚Batalla imperial‘ von Duan Battista Cabanilles (1644-1717). Die Bearbeitung für Harmonieorchester von Franco Hänle hatte 2009 beim WMC Kerkrade Premiere.


Dieses Konzert wird durch den Fonds Podiumkunsten (FPK) ermöglicht.